Top 3 E-Commerce Plattformen

E-Commerce

Wenn Sie sich die E-Commerce-Software anschauen, kann es sehr schwer sein zu sagen, wie scheinbar geringfügige Unterschiede in Bezug auf Funktionen und Leistung einen großen Einfluss auf Ihr Endergebnis haben können, aber sie können dies.

Alle Anbieter sagen, dass sie schneller, zuverlässiger, besser auf Suchmaschinenoptimierung, PCI-Karten für Kreditkarten usw. ausgerichtet sind als die Konkurrenz. Aber wie ist die Realität?

Das Letzte, was ich möchte, ist, dass Sie Ihre E-Commerce-Website anpassen und Ihre Produkte nur laden, damit sie extrem langsam läuft. Oder stellen Sie fest, dass Sie zusätzliche 399 $ pro Monat ausgeben müssen, um Ihr Inventar mit Amazon- und Direktversandprodukten zu synchronisieren.

Wir haben uns entschlossen, die Funktionen, die Leistung, die Benutzerfreundlichkeit, das Design und die Themen sowie die Integrationen der führenden E-Commerce-Plattformen anhand von realen Standortdaten zu vergleichen. Sie erfahren, welche Plattform Ihren Bedürfnissen entspricht, die besten Ergebnisse liefert und Ihnen Wert gibt, um Ihre Nische zu dominieren. Wenn Sie zu wenig Know-how haben lohnt es sich eine E-Commerce Agentur (www.ecommerce-agentur.net/) einzuschalten, diese können Sie individuell beraten.

BigCommerce

BigCommerce ist die beste E-Commerce-Plattform. Die robuste Produktsuchmaschine macht es ideal für größere Handelsmarken. Es ist auch eine gute Wahl für Leute, die einen E-Commerce-Shop gründen möchten oder einen stationären Laden haben und ihren Betrieb um Online-Bestellungen erweitern möchten. Dank der verfügbaren Tools kann jede Nische oder Branche erfolgreich sein.

Über die Benutzeroberfläche können Sie Ihren Online-Shop anpassen, ohne sich mit den anpassbaren Vorlagen für die Gestaltung Ihres Shops, den Verkauf und die Vermarktung Ihrer Produkte auskennen zu müssen. Es richtet sich an Benutzer ohne große Kenntnisse im Bereich Web-Entwicklung, aber auch technisch versierte Benutzer können HTML und CSS anpassen. 

Ich liebe BigCommerce-Themes . Im Store werden fortgeschrittene und käuferorientierte Vorlagen angezeigt, allerdings sind nur wenige davon kostenlos. Zwei, um genau zu sein, mit Variationen beider, so dass insgesamt sieben kostenlose Themen erstellt werden.

Auf der Fliegerseite gibt es eine breite Community von Designern und Entwicklern. Das Partnerverzeichnis hilft Ihnen, Experten für eine zusätzliche Hand zu finden.

Der niedrigste Plan kostet 29,95 / Monat. Einige Goodies wie Checkout-Codes, Geschenkkarten, unbegrenzte Bandbreite und professionelles Reporting kommen hinzu. Sie erhalten zwar kein benutzerdefiniertes SSL-Zertifikat oder einen aufgegebenen Warenkorbschoner, aber es ist immer noch gut für einfache Geschäfte, die keinen Umsatz von mehr als 50.000 pro Jahr erzielen.Je höher der Plan, desto höher die Umsatzgrenze.

Pros

  • Flexibel und skalierbar
  • Hervorragend beim Verkauf über mehrere Kanäle
  • Starke SEO-Leistung
  • Fantastische Designvorlagen
  • Umfassende aufgegebene Einkaufswagenfunktion

Cons

  • Inkonsistente Geschwindigkeiten in aufeinanderfolgenden Studien
  • Wird teuer für große Läden
  • Das Ablegen von Einkaufswagen ist nicht auf dem Eintrittsplan
  • Kein 1-Klick Verkaufen / Upsells

Shopify

Shopify ist die beste Verkaufsplattform . Wenn Sie vorhaben, das Schiff zu verlassen, verlassen Sie sich auf Facebook-Anzeigen oder Instagram-Marketing – dies ist die beste Wahl. Ich würde Shopify nicht verwenden, wenn ich mich auf SEO verlassen würde. Ich würde auch nicht Shopify verwenden, wenn ich ein großes Geschäft mit vielen Produkten erstellen würde. Ich würde stattdessen BigCommerce verwenden.

Im Vergleich zu BigCommerce ist Shopify in einigen Bereichen etwas besser, beispielsweise bei Upgrades nach dem Kauf mit einem Klick – jedoch bei der Leistung weit hinterher.

Ich habe Shopify bereits auf meiner Website verwendet und in der Vergangenheit mit vielen Shopify-Websites zusammengearbeitet, aber WordPress gefällt mir besser, da ich neben den Produkten auch ein Affiliate-Umsatzmodell habe. 
Sie können den Online-Shop ganz einfach mit der Drag & Drop-Oberfläche von Shopify einrichten. Die meisten Anfänger der Website-Entwicklung können in wenigen Minuten den Dreh raus bekommen.

Sie haben auch den Shopify-POS für einfache stationäre Geschäfte, die Zahlungen über die mobile App entgegennehmen möchten. Komplexe Geschäfte können es ebenfalls nutzen. 
Wie alles andere haben sie auch Nachteile. Nicht zu schlecht ist, dass sie momentan nur 10 kostenlose Themen haben. Die bezahlten Themen bewegen sich zwischen 100 und 180 US-Dollar.
Der große Nachteil ist SEO. Die schwache Ranking-Performance unterstreicht eines meiner Anliegen bei der SEO.

Sie haben auch eine starre URL-Struktur. Sie können keine Abschnitte davon ändern. Ich habe viele merkwürdige unstrukturierte URLs auf Shopify-Websites gesehen, die weit über die Einschränkungen von / products /, / pages / und / collection / slug hinausgingen. Bei unserer Recherche habe ich auch festgestellt, dass Websites, die Shopify verwenden, ein schwaches Ranking aufweisen. In Sachen SEO liegt Shopify bestenfalls in der Mitte. 
Schließlich erheben sie Transaktionsgebühren, wenn Sie Shopify Payments nicht verwenden. Und niemand mag das. Shopify Payments ist wiederum eine solide Option.

Pros

  • Schnelle Ladezeit beleuchten
  • Super einfach einzurichten
  • Viele zertifizierte Partner, die Ihnen helfen
  • 1-Click-Verkauf
  • Erlaubt mehrere Kanäle und Social Selling
  • Tolle Themen mit abwechslungsreichen Designs

Cons

  • In aufeinanderfolgenden Studien schlecht bewertet in SEO.
  • Der Checkout-Prozess kann nicht angepasst werden
  • Apps können sich addieren und werden teuer
  • Benötigen Sie einen Entwickler für erweiterte Funktionen

3D-Karte

Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2001 hat 3dcart über 22.000 Online-Unternehmen mit Kunden einschließlich PCMag betreut. Sie verfügen über einige praktische Funktionen wie unbegrenzte Speicherkapazität und keine Transaktionsgebühren. Sie können auch deren POS verwenden und sie unterstützen den Verkauf über mehrere Kanäle.

3dcart ist nicht so gut wie BigCommerce und Shopify, obwohl sie älter sind als sie sind und der Grund dafür klar ist. Es ist nicht für Anfänger. Es gibt zwar ein schönes Onboarding-Video, wenn Sie sich in Ihr Dashboard einloggen, der gesamte Vorgang ist jedoch schwer zu verstehen. Der Baumeister ist optisch nicht sehr ansprechend. 

Die Vorlagen sind eher industriell, aber sie fühlen sich überholt. Darüber hinaus erfordert das Anpassen des Stores viel Zeit, um sich zu verstehen und sich daran zu gewöhnen, außer für erfahrene Benutzer, da es keine Drag & Drop-Funktion gibt. Glücklicherweise gibt es eine Community von Entwicklern, die bei der Entwicklung von Designs und anderen Modifikationen behilflich sind. 
Ich denke, einer der Stärken liegt in der Schifffahrt; Sie bieten erweiterte Versandlösungen, ohne dass eine API erforderlich ist.

Ähnlich wie bei BigCommerce beschränkt 3dcart das Umsatzvolumen, das Sie mit jedem Plan erzielen. Der niedrigste Preis, der 19 US-Dollar pro Monat kostet, ermöglicht bis zu 50.000.

Der Wert insgesamt ist großartig. Ich denke immer noch, es fehlt, weil der aufgegebene Warenkorbschoner nicht als Kernfunktion angeboten wird. Shopify machte einen Schritt, um es aufzunehmen – was die Konkurrenz wirklich unterbot. Trotzdem hat es noch mehr Funktionen als Shopify.

Pros

  • Besseres Blog-Feature als anderer SaaS-E-Commerce
  • Unterstützt alle Integrationen, die Sie benötigen
  • Hervorragende Tools für die Verwaltung von Unternehmensbenutzern (E-Mail, QuickBooks, Inventar usw.)

Cons

  • Vorlagen fühlen sich veraltet
  • Negatives Feedback zur Kundenbetreuung
  • Mögliche Probleme beim Upgrade
  • Nicht für Anfänger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.